Lichter auf dem Charlottensee

RosaLotta setzt das erste der zahlreichen Wasserlichter auf den Charlottensee. Rund 50 große und kleine Bad Iburger trafen sich gestern Abend an der Beckerteichpforte und marschierten mit dem LaGa-Maskottchen zur Treppe am See. Es sei „ein schöner Brauch, den man auch in anderen Ländern kennt, Lichter mit guten Wünschen schwimmen zu lassen“, sagt Volker Schwarz, der LaGa-Veranstaltungsmanager, am See angekommen.

Diese Sitte passe gut in die vorweihnachtliche Zeit, so Schwarz. Allen Anwesenden und überhaupt allen Bad Iburgern wünscht er dann im Namen des LaGa-Teams ein „Frohes Weihnachtsfest und alles Gute für das kommende Landesgartenschaujahr!“
Nach und nach finden die pergamentenen Lichter mit silbernen und goldenen Rändern ihren Weg auf den See. Man muss sie ein bisschen schubsen, denn kaum spürbarer Wind treibt einige ins Dickicht der Ufergräser. Das jedoch tut der adventlichen Stimmung keinen Abbruch.
Was sie sich denn gewünscht habe, als sie ihr Licht aufs Wasser setze? „Dass es einfach nur schön wird. Denn ich habe mir von Anfang an die Landesgartenschau für Bad Iburg gewünscht“, antwortet Ursula Magnolo wie aus der Pistole geschossen. „Und ich bin auch Mitglied im Förderverein“, betont sie noch.