Suchen

Boellern: okay, aber richtig!

Der Städte- und Gemeindebund macht dringend darauf aufmerksam, an Silvester nur zugelassenes Feuerwerk zu verwenden und vor allem die örtlichen Verbote unbedingt zu beachten. Zu oft kommt es durch Leichtsinn zu schweren Unglücken, und so will keiner ins neue Jahr starten.

In diesem Jahr darf Kleinfeuerwerk von Samstag, 28.12. bis Dienstag, 31.12. verkauft werden. Dabei sollte jeder einzelne im Hinterkopf behalten: „Weniger Raketen und Knaller sind ein Gewinn für die Umwelt, die Gesundheit und den eigenen Geldbeutel“, so der Sprecher des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes, Thorsten Bullerdiek. Das Umweltbundesamt konnte in den vorangegangenen Jahren an Neujahr feststellen, dass die Feinstaub-Konzentration an vielen Orten so hoch ist wie sonst nie im Jahr. Und ob es sinnvoll ist über 100 Millionen Euro einfach so in die Luft zu schießen, solle man auch überlegen.

Doch, wer die Tradition das alte Jahr mit lautem Gedonner zu verabschieden nicht aufgeben möchte, muss einiges beachten. Laut § 23 der „Sprengstoffverordnung“ darf Feuerwerk nicht in der Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altenheimen oder brandempfindlichen Gebäuden gezündet werden. Das gilt auch für Orte in der Nähe von Gewerbegebieten, in denen gefährliche Stoffe lagern, von Sammelunterkünften, Tankstellen und Tierheimen.

Generell verboten ist die Verwendung sogenannter „Himmelslaternen“ in ganz Niedersachsen. Sollte irgendein Schaden entstehen durch das Abbrennen eines Feuerwerkkörpers, haftet der Verursacher. Der ist auch verpflichtet, den entstandenen Müll ordnungsgemäß zu entsorgen.

Zugelassene Feuerwerk erkannt man an dem CE-Kennzeichen und eine Gebrauchsanweisung in deutscher Sprache. Der Gebrauch illegaler Knaller kann nicht nur gefährlich sein, es kann auch mit Geld- und Freiheitsstrafen geahndet werden.

Zu beachten sind folgende Punkte:

1.     Nur Feuerwerk verwenden mit CE-Kennzeichnung, amtlicher Zulassungsnummer und deutscher Gebrauchsanweisung.

2.     Auf ausreichenden Sicherheitsabstand achten

3.     Raketen am Stab in Flaschen mit sicherem Stand stellen und dann erst anzünden

4.     Feuerwerk niemals vom Balkon oder aus Fenstern heraus zünden

5.     Nicht auf Menschen oder Tiere zielen

6.     „Blindgänger“ nicht erneut entzünden

7.     Im Notfall (Verletzungen oder Brände) sofort die Feuerwehr/Rettungsdienst unter Tel. 112 verständigen

8.     Fenster und Türen geschlossen halten.

9.     Örtliche Verbote beachten und brandempfindliche Gebäude meiden.

10.  Müll entsorgen und nicht einfach auf der Straße liegen lassen.