Suchen

Coronavirus

Empfehlungen der Gesundheitsämter und weiterer Institutionen.
Einfache Hygienemaßnahmen wie regelmäßiges und gründliches Händewaschen tragen dazu bei, sich und andere vor ansteckenden Infektionskrankheiten zu schützen.
Ein neuer Erreger geht von China aus um die Welt. Das Coronavirus (Sars-CoV-2) kann eine Atemwegserkrankung mit hohem Fieber und auch eine schwere Lungenentzündung auslösen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat wegen Covid-19, so der offizielle Name der neuen Erkrankung, den internationalen Gesundheitsnotstand erklärt.

Ein neuer Erreger geht von China aus um die Welt. Das Coronavirus (Sars-CoV-2) kann eine Atemwegserkrankung mit hohem Fieber und auch eine schwere Lungenentzündung auslösen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat wegen Covid-19, so der offizielle Name der neuen Erkrankung, den internationalen Gesundheitsnotstand erklärt.

Arzt zunächst telefonisch kontaktieren

Sollten Personen befürchten, mit dem neuen Coronavirus infiziert zu sein, wird dringend gebeten, zunächst telefonisch mit dem behandelnden Arzt (Hausarzt) Kontakt aufzunehmen, um den Verdacht und das weitere Vorgehen in einem Telefongespräch abzuklären. Außerhalb der Sprechzeiten des Hausarztes ist der kassenärztliche Notdienst unter 116 117 erreichbar. Nur bei schwerwiegenden Krankheitssymptomen ist der Rettungsdienst 112, unter Angabe der Verdachtsdiagnose zu rufen!

Auf keinen Fall sollten von den Betroffenen direkt Arztpraxen oder Notfallaufnahmen von Krankenhäusern aufgesucht werden. Hierdurch soll eine mögliche Übertragung auf weitere Personen vermieden werden.

Weiterführende Informationen

Informationen zum Coronavirus und zu Hygienetipps stehen auf folgenden Internetseiten zur Verfügung:

Wir verwenden Cookies, um unsere Website und unseren Service zu optimieren.