senioren

Ältere Mitbürger fühlen sich in Bad Iburg schon seit vielen Jahrzehnten rundum wohl. Als Kneipp-Heilbad gibt es zahlreiche Einrichtungen und Angebote, die nicht nur von den Kurgästen sondern auch von den Einheimischen begrüßt werden. Schon vor vielen Jahren wurde Bad Iburg zum beliebten Altersruhesitz für gestresste Städter.

  • Der Seniorenbeirat in Bad Iburg

    Der Seniorenbeirat der Stadt Bad Iburg nimmt die Interessen der älteren Menschen wahr und entwickelt Ideen zur Verbesserung der Lebensverhältnisse der in Bad Iburg lebenden Seniorinnen und Senioren.

    Grundlage für die Arbeit ist die vom Rat der Stadt Bad Iburg gem. §§ 5 und 10 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetzes beschlossene Satzung und Wahlordnung vom 21.12.2013.

    Die Mitglieder sowie Stellvertreterinnen und Stellvertreter werden durch unabhängige Bewerber und Delegierte freier Seniorenvereinigungen gewählt und der Bürgermeister (die Bürgermeisterin) bestellt die Beiratsmitglieder zur ehrenamtlichen Tätigkeit (§ 38 NKomVG).
    Eine Neuwahl der Mitglieder ist innerhalb von vier Monaten nach der Kommunalwahl durchzuführen.

    Der Seniorenbeirat entwickelt seine Aufgaben aus eigener Initiative, hat direktes Antragsrecht an den Rat der Stadt Bad Iburg und wirkt im Bildungs- und Sozialausschuss mit.

    Der Seniorenbeirat der Stadt Bad Iburg hat u.a. folgende in der Satzung beschriebene Aufgaben:

    • Beratung des Rates und der Fachausschüsse sowie der Verwaltung und Verbände sowie sonstiger Träger von Altenhilfemaßnahmen in allen Fragen, die das Leben der Bad Iburger Seniorinnen und Senioren betreffen.
    •  Mitwirkung bei der Planung und Durchführung von Maßnahmen und Programmen für Seniorinnen und Senioren in der Stadt Bad Iburg.
    •  Informationsrecht über seniorenspezifische Belange und Weitergabe im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit des Seniorenbeirates.
    •  Initiativrecht und Vorschlagsrecht zu seniorengerechten Maßnahmen bzw. Veranstaltungen.
    • Mitwirkung in regionalen und überregionalen Seniorinnen- und Seniorenvereinigungen.
    • Benennung von Paten für Bad Iburger Alten- und Pflegeeinrichtungen.

    Wir sind legitimierter Ansprechpartner für alle über 55-jährigen in Bad Iburg lebenden Menschen.
    Wünsche und Anregungen werden gerne entgegen genommen.“

    Kontakt und Postanschrift zum Seniorenbeirat:
    Seniorenbeirat Stadt Bad Iburg
    Postfach 1290, 49186 Bad Iburg

    Öffentliche Sitzungen:
    jeweils am letzten Mittwoch des ersten Quartalsmonats ab 17 Uhr
    im Sitzungssaal des Rathauses

    Kontakt über:
    Hong Khanh Pham / Ehrenamtskoordinatorin, Seniorenbeirat, Präventionsrat
    Rathaus (Zimmer 7)
    Tel. 05403 404 14

    PDF Download des Seniorenbeirat-Flyers

  • Die Mitglieder

    Mitglieder des Seniorenbeirates der Stadt Bad Iburg 2016 - 2021




    Hartmut Baumann - 1. Vorsitzender
    Tel.: 05403 4994
    eMail:
    Siegrid Hibenga
    Stellvertretende Vorsitzende

    Heinrich Brinkmann




    Antje Feldkamp
    Hartmut Feldkamp
    Bernhard Fuest



    Monika Kehr
    Dr. Nikolaus Sandmann
    Heinz E. Wallenstein



    Barbara Wölfkes


    Evelyn Matzke
    Mitglied des Rates
    Matthias Pappenbrock
    Mitglied des Rates
    Michael Randelhoff
    Mitglied des Rates


  • Aktuelles

    Die nächste öffentliche Sitzung des Seniorenbeirats findet am Mittwoch, den 28.10.2020, um 17 Uhr in der Realschule Bad Iburg (Mensa), Kronesch 3 in Bad Iburg statt.
    Möchten Sie an dieser Sitzung teilnehmen?
    Dann melden Sie sich bitte bis zum 21.10.2020  bei Frau Pham, E-Mail:  an.

    Die Veranstaltungsaktivitäten des Seniorenbeirats sind aufgrund der Beschränkungen und präventiven Maßnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie zunächst bis auf Weiteres eingestellt worden. Wir bitten dafür um Verständnis. Sobald es Neuigkeiten gibt, werden diese auf dieser Seite veröffentlicht.
  • Produkte

    Der Seniorenbeirat bietet für den Notfall die Notfallmappe und die Notfalldose an. Diese Produkte können bei der Tourist-Info oder im Rathaus erworben werden.

    Die Notfallmappe hilft Ihnen dabei, wichtige Unterlagen für einen
    Ernstfall zusammenzustellen und auf einen Blick verfügbar zu haben.
    Individuelle Notizen lassen sich auf Vordrucken vermerken,
    darunter sind auch Vordrucke einer Patientenverfügung und einer Vorsorgevollmacht vorhanden.
    Preis 5,00 Euro





    Die Notfalldose wird von Vereinen, Selbsthilfegruppen,
    Pflegeeinrichtungen und Sozialverbänden als kleiner
    Lebensretter empfohlen. Die Dose wird im Kühlschrank
    aufbewahrt und enthält alle wichtigen medizinischen
    und persönliche Daten, so dass im Notfall die Retter oder
    der Notarzt schnell die lebenswichtigen Informationen finden können.
    Weitere Informationen unter www.notfalldose.de
    Preis 2,00 Euro


    Diese Notfallkarte soll in für Sie bedrohliche Situationen
    für helfende und rettende Dienste notwendige Informationen
    vermitteln.

    Die Karte ist in der Mühlentor-Apotheke und beim PflegeTeam am Schloss kostenlos erhältlich.













  • Links

    Seniorenbüro Osnabrück
    https://www.landkreis-osnabrueck.de/seniorenbuero

    Landesseniorenrat Niedersachsen
    https://www.landesseniorenrat.de/start.html

    Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
    https://www.bzga.de/

    Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen
    https://www.bagso.de/

    Nationale Kontakt – und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen
    https://www.nakos.de/

    Niedersächsisches Ministerium für Soziales , Gesundheit und Gleichstellung
    https://www.ms.niedersachsen.de/startseite/jugend_familie/senioren_generationen/senioren_und_pflegestutzpunkte_niedersachsen/beratungsstrukturen-fur-seniorinnen-und-senioren-sowie-fur-pflegebedurftige-14162.html

    Das Portal für Seniorinnen und Senioren in Niedersachsen
    https://www.senioren-in-niedersachsen.de/index.cfm?uuid=018C07D2B18D0BE978CED155C59C5965