Bauen & Wohnen in bad iburg

Die landschaftliche Lage der Stadt Bad Iburg an der sonnigen Südseite des Teutoburger Waldes begeisterte schon die Osnabrücker Fürstbischöfe vor vielen hundert Jahren. Sie wählten den Ort 600 Jahre als Residenz und schon von weitem ist das Wahrzeichen der Stadt zu sehen: Das  im 11. Jahrhundert erbaute Schloss.

Als beliebtes Ausflugsziel bietet die knapp 11.000 Einwohner zählende Stadt heute eine attraktive Vielfalt an Gastronomie und Einzelhandel, aber auch ein abwechslungsreiches Freizeitangebot vom Rudern auf dem Charlottensee bis zum Besuch des Uhrenmuseums. In der Innenstadt befindet sich die älteste Hallenkirche des Osnabrücker Landes, die St. Nikolaus-Kirche, auch Fleckenskirche genannt, erbaut im 13. Jahrhundert. Viele Zeugnisse des Lebens ins Bad Iburg im Laufe der Jahrhunderte werden im Heimatkundemuseum „Averbecks Speicher“ im Ortsteil Glane präsentiert. 

Wanderern und Naturliebhabern stehen in der waldreichen Umgebung gut 200 km markierte Wanderwege zur Verfügung, darunter die berühmten Fernwanderwege Ahornweg und Hermannsweg, die direkt durch den Ort verlaufen. Auch für Fahrradfahrer ist Bad Iburg eine bekannte Größe, denn hier führen bekannte und beliebte Fahrradwanderwege entlang wie die Grenzgängerroute, die Teuto-Senne-Route, die Friedensroute und die 100-Schlösser-Route.

Als Kneipp-Kurort steht Bad Iburg besonders für Gesundheit und Wohlbefinden. Eine Vielzahl von Gästen erfreut sich seit vielen Jahren an der Dörenberg-Klinik, Hotels und Gästehäusern zur Rehabilitation, Erholung und Wellness. 

Die Bad Iburger Bürger schätzen das ausgewogene Angebot an Kindergärten, Grund- und weiterführenden Schulen, darunter auch das Europa-Gymnasium für die umliegenden Südkreisgemeinden.  Ein hervorragendes Kulturprogramm sowie eine Vielzahl von renommierten Veranstaltungen, die weit über die Grenzen der Stadt Bedeutung haben, runden das Lebensgefühl in der Stadt ab.

Bad Iburg zeigt sich auch wirtschaftlich fit für die Zukunft, denn es ist ein wichtiger Teil in der Wirtschaftsregion Osnabrück - Emsland. Dazu trägt zum einen die geografische Lage bei, aber auch die Möglichkeiten durch die weitsichtige Stadtentwicklung. 

Im Drehkreuz der Verkehrsachsen A1, A33 und B51 bietet der Gewerbepark Sentrup mit einer Fläche von 15 ha alle Möglichkeiten für wirtschaftliche Projekte. Nicht zu vergessen die Nähe zum Internationalen Flughafen Münster-Osnabrück bietet auch Möglichkeiten für überregionale Wirtschaftsinteressen.

Sie möchten Bauen, Wohnen und Leben in der kleinen Stadt mit Wohlfühlcharakter? 

Bei Fragen nach Bauflächen oder Baulücken stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Bei Fragen nach aktuellen Bauvorhaben von Bauträgern richten Sie sich bitte an die entsprechenden Bauträger, Maklerbüros oder die Immobilienabteilungen von Banken und Sparkassen.

Sollte ein Grundstück ihr Interesse zur Ansiedlung geweckt haben und haben Sie Fragen zum Planungsrecht und zur städtebaulichen Umsetzung ihres Wunschvorhabens, dann führen wir gerne mit Ihnen und Ihrem Architekten ein Bauherrngespräch. 

Im weiteren Baugenehmigungsverfahren sind wir Ihnen ebenfalls gerne behilflich. Relevante Antragsformulare finden Sie auf der Seite des Landkreises Osnabrück unter www.landkreis-osnabrueck.de – Formulare. Hier steht Ihnen auch das virtuelle Bauamt des Landkreises zur Verfügung, in dem Sie die Möglichkeit haben, Bauanträge digital zu stellen und die Baugenehmigung online zu erhalten. 

Ihre Ansprechpartnerin für Stadtplanung und Bauordnung ist: 

Stadt Bad Iburg – FD Planen und Bauen
Am Gografenhof 4
49186 Bad Iburg
Marion Bunten
Tel.: 05403 – 404 36
E-Mail: